Mit ‘Stephan Balkenhol’ getaggte Beiträge

Ars Aevi ist das Museum für zeitgenössische Kunst in Sarajevo. Es wurde während des Bosnien-Krieges als „Widerstand der Kultur“ gegründet. In dem sehr provisorisch wirkenden Gebäude, dass in den nächsten Jahren durch einen von Renzo Piano geplanten Neubau abgelöst werden soll, werden etwa 130 Werke von renommierten Künstlern wie Michelangelo Pistoletto, Jannis Kounellis, Joseph Beuys und Joseph Kosuth gezeigt.

Website: www.arsaevi.org

ArtKiss-Besuch: 23.07.2017

ArtKiss-Wertung:
3 Sterne: Ganz okay, gutes Mittelmaß.

Advertisements

Den dritten Sommer in Folge präsentiert die Evelyn Drewes Galerie junge Positionen ausgewählter Bildhauerklassen einer deutschen Kunstakademie. Nach erfolgreichen Ausstellungen mit der Klasse Ayse Erkmen (Kunstakademie Münster) und der Klasse Ottmar Hörl (Akademie der Bildenden Künste Nürnberg) setzt in diesem Jahr die Klasse Stephan Balkenhol von der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe diese Tradition fort.

Für einige Künstlerinnen und Künstler ist die eigenständig kuratierte Gruppenausstellung „veni, vidi“ das Debüt auf dem freien Kunstmarkt. Für alle 16 hingegen steht – wie bei ihrem Lehrer und Mentor Stephan Balkenhol – die Materialität eines Werkes im Zentrum des künstlerischen Schaffens.

Ausstellungsdauer: 02.07.2016 bis 31.08.2016

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 01.07.2016

Von Hockney bis Holbein - Die Sammlung Würth in BerlinDie Sammlung Würth zählt zu den größten Privatsammlungen Europas. Sie umfasst rund 17.000 Kunstwerke. Die bedeutendsten Künstler der klassischen Moderne sind in der Sammlung vertreten aber auch Meisterwerke aus dem Mittelalter und Klassiker der zeitgenössischen Kunst. In nie gezeigtem Umfang wird die Kollektion mit 400 Kunstwerken von internationalem Rang in 27 Räumen inklusive Lichthof im Martin-Gropius-Bau präsentiert. Die Ausstellung „Von Hockney bis Holbein. Die
Sammlung Würth in Berlin“ ist definitiv ein „must see„.

Analog zur Geschichte der Sammlung Würth erzählt die Schau Kunstgeschichte rückwärts. So werden etwa David Hockneys Jahreszeiten-Zyklus, ein internationaler Skulpturenschwerpunkt von Eduardo Chillida bis Henry Moore, Meisterwerke der Klassischen Moderne von Pablo Picasso bis Edvard Munch, herausragende Kunstkammerobjekte und eine Auswahl der Alten Meister der Sammlung Würth, darunter eines der bedeutendsten Gemälde des 16. Jahrhunderts, die „Madonna des Bürgermeisters Jacob Meyer zum Hasen“ von Hans Holbein d. J. gezeigt. Ein weiterer Höhepunkt ist die 25-teilige monumentale Installation „The Last Judgement Sculpture“ des Anthony Caro im spektakulären Lichthof des Martin-Gropius-Bau, die der Brite einst für die Biennale in Venedig schuf.

Mit der Ausstellung setzt der Sammler Reinhold Würth, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feierte, sein Engagement in der Bundeshauptstadt fort, das mit der Einrichtung einer Kunstkammer im wiedereröffneten Bode-Museum im Jahr 2006 seinen Anfang nahm.

Ausstellungsdauer: 11.09.2015 bis 10.01.2016

Website: www.gropiusbau.de

ArtKiss-Besuch: 25.09.2015

ArtKiss-Wertung:
5 Sterne: Ein Muss. Unbedingt anschauen!

Erich Kissing: Sommertag, 2007-2009, © Erich Kissing, Fotonachweis: Martin Url, Frankfurt/M.

Erich Kissing: Sommertag, 2007-2009, © Erich Kissing, Fotonachweis: Martin Url, Frankfurt/M.

Die weibliche Figur ist die Hauptdarstellerin in der Ausstellung „Sommer Nacht Traum“ des Museums Sinclair-Haus in Bad Homburg vor der Höhe. Zu sehen sind Werke aus der Sammlung von Dr. Maria Lucia und Dr. Ingo Klöcker, die das Motiv „Frau“ in der Kunst der Nachkriegszeit bis hin zur Gegenwart seit vielen Jahren in ihren Fokus genommen haben – ein klassisches Sujet in der Kunstgeschichte. Die beiden Sammler sind bei der Zusammenstellung der Werke nur ihren persönlichen Vorlieben gefolgt, was sehr unterschiedliche und teils überraschende Positionen in die Sammlung gebracht hat.

Nina Sten-Knudsen: Girl with a knife, 2006, Öl auf Leinwand

Nina Sten-Knudsen: Girl with a knife, 2006, Öl auf Leinwand

Die Werke zum Thema „Frau“ werden mit ausgewählten Werken der Altana Kunstsammlung „Natur in der zeitgenössischen Kunst“ kombiniert. Einige Künstler, wie etwa Alex Katz, Kiki Smith oder Franz Gertsch sind in beiden Sammlungen vertreten und werden in dieser Ausstellung zusammengeführt. Durch die spielerische Ergänzung mit Werken unserer Natur-Sammlung werden zudem die Frauenbilder zu Landschaften und Naturmotiven in Beziehung gesetzt und vereinen sich, frei nach William Shakespeare zu einem vielstimmigen „Sommernachtstraum“.

Ausstellungsdauer: 05.07.2015 bis 27.09.2015

Website: www.altana-kulturstiftung.de/museum-sinclair-haus/

ArtKiss-Besuch: 08.08.2015

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

Eigentlich schade, dass zu den normalen Öffnungszeiten die Galerie nur verwaist anzutreffen war. Denn der relativ kleine, überschaubare Raum wäre es sicher wert gewesen, betreten zu werden.

Zum Glück kann man nahezu alle Werke recht gut von außen sehen, wenn auch nicht im Detail betrachten. Zu sehen sind derzeit Werke von Andy Warhol, Stephan Balkenhol, Gerhard Richter und anderen.

Eher ungewöhnlich für eine Galerie ist bei Leidel, dass man hier nicht auf das verbreitete White Cube-Konzept stößt, sondern durch die Holzvertäfelungen auf einen eher rustikalen Look.

L

Öffnungszeiten: Mo-Fr 11.00-18.00 Uhr, Sa 11.00-16.00 Uhr

Website: www.galerie-leidel.de

ArtKiss-Besuch: 04.02.2013