Mit ‘Lukas Glinkowski’ getaggte Beiträge

Mona Ardeleanu, Kuro 2018/IV, 2018 Öl auf Leinwand, 140 x 120 cm Courtesy Galerie Thomas Fuchs, Foto: die Künstlerin Copyright: © Mona Ardeleanu

Mona Ardeleanu, Kuro 2018/IV, 2018 Öl auf Leinwand, 140 x 120 cm Courtesy Galerie Thomas Fuchs, Foto: die Künstlerin Copyright: © Mona Ardeleanu

Mit dem Ausstellungsprojekt „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“ haben das Kunstmuseum Bonn, das Museum Wiesbaden und die Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser den Versuch unternommen, den aktuellen Stand des Mediums Malerei zu bestimmen. Ziel war es, einen gültigen Querschnitt durch die junge, in Deutschland entstandene Malerei zu geben und dabei alle Erscheinungsformen des Mediums ohne konzeptuelle oder ideologische Einschränkungen zu berücksichtigen.

Die Deichtorhallen Hamburg präsentieren als vierte Station der Ausstellung eine Auswahl von rund 150 Werken aus dem ambitionierten Projekt.

Lydia Balke, Hibernation Battlefield II (A Stained Mattress. Two Frozen Bodies. One Shattered Life.), 2017  Öl auf Nessel 230 x 160 cm Courtesy der Künstlerin. Foto: Lydia Balke Copyright: © Lydia Balke

Lydia Balke, Hibernation Battlefield II (A Stained Mattress. Two Frozen Bodies. One Shattered Life.), 2017 Öl auf Nessel 230 x 160 cm Courtesy der Künstlerin. Foto: Lydia Balke Copyright: © Lydia Balke

Nicht erst seit dem Aufbruch der Romantik um 1800 gilt die Malerei in Deutschland als führende Disziplin der Kunst. Die Nation der Malerfürsten des ausgehenden 20. Jahrhunderts treibt bis heute die Entwicklung der Malkunst voran und ist weltweit angesehen. Die vier kollaborierenden Museen, die sich besonders der Malerei verpflichtet fühlen, stellen mit dieser Ausstellung die nächste Generation wichtiger Maler/innen in Deutschland vor.

Vivian Greven, Leea, 2017 Öl auf Leinwand, 120 x 110 cm Privatsammlung Setareh, Foto: die Künstlerin Copyright: © Vivian Greven

Vivian Greven, Leea, 2017 Öl auf Leinwand, 120 x 110 cm Privatsammlung Setareh, Foto: die Künstlerin Copyright: © Vivian Greven

In den drei parallel im Herbst/Winter 2019 stattgefundenen Ausstellungen in Bonn, Chemnitz und Wiesbaden wurden rund 500 Werke von 53 Künstler/innen ausgestellt, die die Generation der heute Vierzigjährigen repräsentieren. Gezeigt werden Künstler/innen, welche die Malerei im klassischen Sinne als Tafelbild oder als Bild auf der Wand gegenwärtig weiterentwickeln.

Zum ersten Mal seit der deutschen Wiedervereinigung wird mit der Ausstellung der Versuch unternommen, einen möglichst umfassenden Überblick über die gegenwärtige Malerei in Deutschland zu geben. Ohne inhaltliche Beschränkung, jedoch mit Fokus auf klassische Bildtraditionen und deren Befragung wird die Aktualität dieser Gattung überprüft und im besten Falle bestätigt werden.

 
Ausstellungsdauer: 14.02.2020 bis 06.09.2020

Website: www.deichtorhallen.de

ArtKiss-Besuch: 20.05.2020

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

Mit der Gruppenausstellung „Smiley“ eröffnet Evelyn Drewes nach dem zweimonatigen Corona-Lockdown von Mitte März bis Mitte Mai 2020 wieder ihre Galerie. Gezeigt werden Arbeiten von Marion Fink, Lukas Glinkowski, Lennart Grau, Steffen Kern, Tobias Köbsch, Hanna Nitsch, Michael Peltzer und Robert Rudat.

Ausstellungsdauer: 11.05.2020 bis 03.07.2020

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 20.05.2020

Grand Opening der Evelyn Drewes Galerie

Die Evelyn Drewes Galerie ist umgezogen und hat das „Grand Opening“ in den ehemaligen Räumen der Hamburger Wollfabrik in Rothenburgsort gefeiert. Zur Eröffnung werden die neue Werkreihe „Drive me crazy“ von Michael Peltzer und weitere Arbeiten von den Künstlern Lukas Glinkowski und Lev Khesin gezeigt.

Mit der für die Ausstellung namensgebenden Werkreihe „Drive me crazy“ thematisiert Michael Peltzer ikonische Autos der Filmgeschichte. Von Herbie (1968) dem VW Käfer bis zum Batmobil (1966) – Peltzer hegt seit langem eine Faszination für die motorisierten Vierräder aus Kultfilmen. Wer sein Werk kennt, weiß um das wiederkehrende Motiv des Filmstills im Allgemeinen als Vorlage für seine Arbeiten. Aber auch Modellzeichnungen dienten dieses Mal als Recherche für Bilder wie Twinkle Little Star, welches den beunruhigend rot leuchtenden Plymouth Fury aus Stephen Kings Christine (1983) zeigt. Anders als bei den Filmstills von Cindy Shermann geht es Peltzer nicht um das Herunterbrechen visuell pointierter filmischer Realitäten, sondern im Gegenteil um die Überspitzung ihrer Ikonizität.

Das Automobil als Protagonist in der Kunst kann man in Anbetracht der aktuellen Klimadebatte thematisch nicht zeitgemäß finden – für Michael Peltzer ist es jedoch der passende Zeitpunkt sich mit diesem Sujet auseinanderzusetzen. Die Autoindustrie ist im Wandel, es geht um Perspektivenwechsel und Innovation. In der Shareconomy verliert das Auto schon jetzt seine Bedeutung als Statusobjekt, doch in den Herzen der Oldtimerliebhaber wird es seine Rolle als Ikone wohl niemals verlieren. Michael Peltzer rückt ausgewählte Modelle ins Spotlight und widmet ihnen einzigartige Portraits.

Ausstellungsdauer: 22.02.2020 bis 17.03.2020

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 21.02.2020