Mit ‘Christian Holtmann’ getaggte Beiträge

Michael Peltzer - BeatgirlsDie Evelyn Drewes Galerie präsentiert auch in diesem Jahr eine Jahresabschluss-Ausstellung: Unter dem Titel „Nachts allein im Atelier IV“ zeigen die Künstler der Galerie eine Auswahl ihrer neuen Arbeiten.

Der Schwerpunkt der Ausstellungsreihe liegt auf zeitgenössischer Malerei und spiegelt damit auch den künstlerischen Fokus der Galerie wieder. Während gedanklich unter dem Begriff der kontemporären Malerei schnell Limitationen auftreten können, so zeigt einem der künstlerische Output wiederum die Weite der kreativen Auslegungsmöglichkeit.

Ausstellungsdauer: 24.11.2017 bis 20.01.2018

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 23.11.2017

Advertisements

Karin Kneffel – selbst Meisterschülerin bei Gerhard Richter und eine der bedeutsamsten deutschen Künstlerinnen unserer Zeit – kuratiert exklusiv für die Evelyn Drewes Galerie eine Gruppenausstellung mit einer Auswahl ihrer Meisterschüler aus 16 Jahren Lehre.

Kneffel ist bereits seit 2000 als Professorin an deutschen Kunstakademien (Hochschule für Künste Bremen und Akademie der bildenden Künste München) tätig. Nun zeigt sie zehn ihrer besten Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Lehrjahren in einer Art Retrospektive ihrer Lehrzeit in Hamburg.

Karin Kneffel Photo: Sven Vogel, Köln

Karin Kneffel
Photo: Sven Vogel, Köln

Die Ernennung zum „Meisterschüler“ steht an Kunstakademien in langer Tradition und gilt als persönliche Auszeichnung, welche ausgewählten Studierenden durch ihren Professor verliehen wird. Der Titel zeugt vom traditionell innigen Schüler-Lehrer-Verhältnis und einem hohen handwerklichen und künstlerischen Geschick.

Karin Kneffel ist selbst gerade mit dem „Cologne Fine Art Preis 2016“ ausgezeichnet worden. Der Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler (BVDG) und die Koelnmesse würdigen außergewöhnliche Leistungen der Künstlerin. Kneffel steht mit dieser Auszeichnung in einer Linie mit Künstlern wie Sigmar Polke, Thomas Schütte, Georg Baselitz und Günther Uecker.

Ausstellungsdauer: 13.10.2016 bis 19.11.2016

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 14.10.2016

Im Zentrum der Gruppenausstellung „no country for old men“ steht die Auseinandersetzung junger Künstler mit dem klassischen Medium der Malerei. Jonas Grubelnik, Diego Sindbert und Robert Vellekoop erweitern mit unterschiedlichen Ansätzen das klassische Definitionsspektrum dieser Darstellungsform. Elementare Grundpfeiler wie Farbe, Form und Materialität werden neu gedacht und mit modernen Mitteln umgesetzt.

Dabei sind ihre Ansätze weder als radikale Infragestellung klassischer Malerei noch als Revolte gegen die traditionelle Leinwand zu verstehen. Vielmehr bezwecken die drei Künstler eine Weiterentwicklung und Veränderung des Mediums. Das traditionelle Tafelbild gilt längst nicht mehr als Status Quo der klassischen Malerei.

Evelyn Drewes zeigt neben Arbeiten von Grubelnik, Sindbert und Vellekoop auch noch Arbeiten, u.a. von Jens-Ole Remmers, Christian Holtmann und Sebastian Dannenberg.

Ausstellungsdauer: 10.04.2016 bis 20.05.2016

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 15.04.2016

Derzeit findet in das KNOTENPUNKT Festival in den Räumen der Affenfaust Galerie auf einer 1000 qm großen Fläche, zentral gelegen in Sankt Pauli statt. 40 internationale Künstlerinnen und Künstler stellen in der Hansestadt aus. Neben der Verkaufsausstellung wird das Festival begleitet von Aktionen im öffentlichen Raum – darunter Installationen, Performances und große Fassadenmalerein, sogenannte Murals.

Ausstellungsdauer: 09.10.2015 bis 18.10.2015

Website: www.knotenpunkt.net

ArtKiss-Besuch: 10.10.2015

ArtKiss-Wertung:
3 Sterne: Ganz okay, gutes Mittelmaß.

Nur eine Woche waren die Bilder von Christian Holtmann in Hamburgs Designzentrum „designxport“ zu sehen. Der Künstler sagt von sich, er sei „ein Fernsehkind gewesen, das abends allein zu Hause ganz viel und ganz früh geguckt und keine Vorbilder gehabt habe“.

Ausstellungsansicht: Christian Holtmann - spots M

Ausstellungsansicht: Christian Holtmann – spots M

Um diese Bilder zu verarbeiten und Platz für jene schaffen zu können, die er inzwischen zu sehen begann, musste er sich der Kunst zuwenden. Schon bald produzierte er wie besessen ein buntes Bildgestöber. Holtmann sagt, er hinterfrage nichts kritisch und entlarve auch nichts, außerdem würde er nicht gewichten.

Ausstellungsansicht: Christian Holtmann - Icke, Wars, Votre santé, Take the lot

Ausstellungsansicht: Christian Holtmann – Icke, Wars, Votre santé, Take the lot

Es ist eine Tour durch die Bilderwelt der Medien, unternommen mit wachem Blick und feinem Gespür für Motive, Farben und Proportionen; dazu mit einem ausgeprägten Sinn für Heiterkeit und Komik. Allerdings handelte es sich um eine sehr übersichtliche Ausstellung mit nur etwa 25 Bildern, von denen die meisten Holtmanns „spots“-Werke in verschiedenen Größen waren.

Ausstellungsansicht: Christian Holtmann - spots M und L

Ausstellungsansicht: Christian Holtmann – spots M und L

Die Galeristin von Christian Holtmann, Evelyn Drewes, meint übrigens augenzwinkernd, dass Holtmanns Kunst eher für Intelektuelle sei, die auch den Titel der Ausstellung richtig als „art, art, art“ verstünden.

Ausstellungsdauer: 31.10.2014 bis 08.11.2014

Website: www.designxport.de

ArtKiss-Besuch: 08.11.2014