Nolde und der Norden (Bucerius Kunst Forum, Hamburg)

Veröffentlicht: 8. Januar 2022 in Museum, Ausstellung
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , ,
Emil Nolde: Melkmädchen I, 1903, Nolde Stiftung Seebüll, Öl auf Leinwand, 64,5 x 83 cm, Fotocredit: Fotowerkstatt Elke Walford, Hamburg, und Dirk Dunkelberg, Berlin Fotobesitz: Nolde Stiftung Seebüll © Nolde Stiftung Seebüll
Emil Nolde: Melkmädchen I, 1903, Nolde Stiftung Seebüll, Öl auf Leinwand, 64,5 x 83 cm, Fotocredit: Fotowerkstatt Elke Walford, Hamburg, und Dirk Dunkelberg, Berlin Fotobesitz: Nolde Stiftung Seebüll © Nolde Stiftung Seebüll

Wo liegen die Anfänge des weltbekannten, in seiner Heimat tief verwurzelten und wegen seiner Anhängerschaft zum Nationalsozialismus kritisch zu betrachtenden Künstlers Emil Nolde? Die Ausstellung „Nolde und der Norden“ geht dieser Frage nach und beleuchtet die weitgehend unerforschten Arbeiten des Künstlers, die in seiner Zeit in Dänemark von 1900 bis 1902 entstanden sind.

Anna Ancher: Syende Fiskerpige / Nähende Fischerstochter, um 1890, Randers Kunstmuseum Öl auf Leinwand, 59 x 48 cm © The Hirschsprung Collection, Kopenhagen
Anna Ancher: Syende Fiskerpige / Nähende Fischerstochter, um 1890, Randers Kunstmuseum Öl auf Leinwand, 59 x 48 cm © The Hirschsprung Collection, Kopenhagen

Die Schau deckt Motive und stilistische Elemente auf, die in den darauffolgenden Jahren charakteristisch für Nolde wurden. Erstmals wird der Einfluss der dänischen Künstlerinnen und Künstler auf Noldes Schaffen systematisch aufgezeigt.

Rund 80 Werke Noldes stehen 25 Gemälden dänischer Künstlerinnen und Künstler der Zeit, wie Georg Achen, Anna Ancher, Vilhelm Hammershøi, Carl Holsøe, Peter Ilsted, Viggo Johansen, Peder Severin Krøyer, Julius Paulsen und Laurits Andersen Ring gegenüber.


Ausstellungsdauer: 16.10.2021 bis 23.01.2022

Website: www.buceriuskunstforum.de

ArtKiss-Besuch: 06.01.2022

ArtKiss-Wertung:

4 Sterne: Sehenswert!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.