Archiv für Dezember, 2019

 

Baselitz, Richter, Polke und Kiefer – vier weltbekannte Künstler, deren Renommee in der Geschichte der bildenden Künste Deutschlands einzigartig ist. Den Grundstein dafür legten sie mit ihrem Frühwerk, das in den 1960er Jahren entstand – jenem Jahrzehnt der Herausforderungen und Umbrüche, der Utopien und Neuorientierungen, der Reaktion und Rebellion. Die damaligen Provokateure sind heute längst kunsthistorisch etabliert.

Anselm Kiefer, Heroisches Sinnbild II, 1970 Öl auf Baumwolle, 152 x 262,5 cm Sammlung Würth © Atelier Anselm Kiefer

Anselm Kiefer, Heroisches Sinnbild II, 1970 Öl auf Baumwolle, 152 x 262,5 cm Sammlung Würth © Atelier Anselm Kiefer

Die Ausstellung „Die jungen Jahre der Alten Meister“ in den Deichtorhallen Hamburg bietet  einen neuen und umfassenden Blick auf die frühen Werke der heutigen Malerstars. Jeder dieser Künstler hat auf seine Art die damalige ästhetische Vorherrschaft der Abstraktion überwunden und auf individuelle Weise das gesellschaftliche und politische Spannungsfeld der jungen Bundesrepublik in seinen Werken verdichtet.

Alle vier Künstler schufen in den spektakulären 1960er Jahren wesentliche Voraussetzungen für das beispiellose Renommee, das ihnen später national wie international zuteil wurde, und das in der Geschichte der bildenden Kunst Deutschland einmalig ist. Während der ungemein kreativen und produktiven 1960er Jahre legten sie den Grundstein dafür, dass Jahrzehnte danach gerade ihre Werke in den Fokus des
weltweiten Kunstinteresses gerückt sind.

Ausstellungsdauer: 13.09.2019 bis 05.01.2020

Website: www.deichtorhallen.de

ArtKiss-Besuch: 23.11.2019

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

Zum Jahresende schwelgt Evelyn Drewes in vielen schönen Erinnerungen und verspürt gleichzeitig eine Aufregung und Neugierde für 2020. „Nachts allein im Atelier“ geht dieses Jahr in die sechste Runde und präsentiert alte Bekannte und neue Gesichter der Galerie. 14 Künstler präsentieren ihre neuesten Arbeiten in einer facettenreichen und lebendigen Ausstellung.

Einer der ArtKiss-Favoriten ist schon seit langem Michael Peltzer:

Aber auch die anderen Künstler schaffen tolle Werke:

Johannes Kersting ist mit einigen Werken vertreten:

Ausstellungsdauer: 23.11.2019 bis 20.01.2020

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 22.11.2019

Mit „Metropolitan Faces“ integriert Alex Katz seine ikonischen, kühn vereinfachten Porträts und Blumen, die mit flachen Farbfeldern gemalt wurden, in die Zwischenebene des U-Bahnhofs der 57th Street.

Katz, der seit über 90 Jahren in New York lebt, hat einen charakteristischen Malstil entwickelt, der seine Motive mit minimalen, aber präzisen Pinselstrichen festhält. Seine eng beschnittenen Gemälde nehmen Anregungen aus der täglichen visuellen Kultur wie Werbung und Kino auf und feiern das alltägliche Amerika.

Die großen bemalten Glasscheiben (hergestellt in den Glasmalerei Peters Studios aus Paderborn) füllen den Durchgang mit Licht und Farbe durch die Gesichter, die auch die Gesichter der Pendler widerspiegeln, während seine üppigen Blumenkompositionen ein Verweis auf den wenige Blocks Central Park sind.

Zur öffentlichen Dauerinstallation sagte der Künstler und U-Bahn-Fahrer Alex Katz: „Es ist ein Privileg, Kunst für alle Menschen zu machen“. Das lange Zwischengeschoss des Bahnhofs, das in den späten 1960er Jahren erbaut wurde, bietet dafür einen einzigartigen Rahmen.

„Es ist ein Privileg, Kunst für alle Menschen zu machen.“
(Alex Katz)

 

Am 3. Dezember 2019 wird der Gewinner des diesjährigen Turner Prize verkündet – Oscar Murillo gehört zu den nominierten Künstlern.

Dem Kunstverein in Hamburg ist es gelungen, den kolumbianischen Künstler für eine große Ausstellung und sogar für die Zurverfügungstellung von Jahresgaben (siehe unten) zu gewinnen.

Zu den Jahresgaben des Kunstvereins in Hamburg hat Oscar Murillo 21 Unikate beigetragen:

Ausstellungsdauer: 09.11.2019 bis 27.01.2020

Website: www.kunstverein.de

ArtKiss-Besuch: 23.11.2019

ArtKiss-Wertung:
3 Sterne: Ganz okay, gutes Mittelmaß.