Archiv für Juni, 2015

Clunie Reid - Your higher plane awaits, 2010, Digitaler Druck auf Silver MET und Gafferband, 15 Drucke je 112 x 84 cm, Courtesy: Clunie Reid, MOTinternational, London

Clunie Reid – Your higher plane awaits, 2010, Ausstellungsansicht / Exhibition view, Kunstverein in Hamburg, 2015,
digitaler Druck auf Silver MET und Gafferband, 15 Drucke je 112 x 84 cm, Courtesy: Clunie Reid, MOTinternational, London

Der Kunstverein in Hamburg stellt im Rahmen der Triennale der Photographie Hamburg sechs Fragen über die Zukunft der Fotografie, welche die Relevanz des Fotografischen innerhalb zeitgenössischer Bilddiskurse thematisieren. Über die Aktualität und Zukunft der Fotografie nachzudenken bedeutet, sie als eine Möglichkeitsform zu begreifen, in der im Rahmen der Ausstellung und der Publikation unterschiedliche künstlerische Praktiken diskutiert werden. Verschiedene Generationen von Künstlerinnen und Künstlern setzen sich mit dem Fotografischen und seinen Manifestationen auseinander. Diese Prozesse werden anhand von sechs Ausstellungskapiteln umrissen, die das Denken über das Fotografische neu formulieren.

Ausstellungsdauer: 19.06.2015 bis 13.09.2015

Website: www.kunstverein.de

ArtKiss-Besuch: 20.06.2015

ArtKiss-Wertung:
3 Sterne: Ganz okay, gutes Mittelmaß.

Advertisements
Boris Becker - S-Bahn Brücke, 2014, Ausstellungsansicht Evelyn Drewes Galerie

Boris Becker – S-Bahn Brücke, 2014, Ausstellungsansicht Evelyn Drewes Galerie

In einer Satellite Show zur Triennale der Photographie Hamburg  zeigt die Evelyn Drewes Galerie noch bis zum 30. Juni 2015 Arbeiten des Fotografen Boris Becker aus den Jahren 1978 bis 2014.

Boris Becker - Tanzsaal, 2014, Ausstellungsansicht Evelyn Drewes Galerie

Boris Becker – Tanzsaal, 2014, Ausstellungsansicht Evelyn Drewes Galerie

Der Fotograf Boris Becker bezeichnet sich selbst als Bildfinder. Der 1961 in Köln geborene Meisterschüler der Becher-Klasse zählt heute zu den einflussreichsten Fotokünstlern. Weniger die Symbolkraft des Motives als vielmehr die optische Wirkungskraft der Gebäude und Landschaften stehen im Fokus seines Schaffens. Becker fotografiert das Gegebene, weg von jeglicher Inszenierung, allerdings ohne dokumentarisch zu agieren. Die Bilder entwickeln sich aus neutralen Lichtverhältnissen, speziellen Perspektiven und dem Prinzip der Reihung. Die Ausstellung zeigt Auszüge seiner Arbeiten von 1978-2014 aus den Werkserien „Hochbunker“ und „Konstruktionen“.

Führung mit Krzysztof Candrowicz, dem künstlerischen Leiter der Triennale der Photographie Hamburg

Führung mit Krzysztof Candrowicz, dem künstlerischen Leiter der Triennale der Photographie Hamburg

Ausstellungsdauer: 09.05.2015 bis 30.06.2015

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 20.06.2015

 

Das Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain in Nizza zeigte mit „The Real Love“ eine überraschende Ausstellung mit mehr als 30 Gemälden, die Sylvester Stallone zwischen 1975 und 2015 gemalt hat.

Sylvester Stallone - The Arena, 1999, Mixed Media und Künstlerrahmen

Sylvester Stallone – The Arena, 1999, Mixed Media und Künstlerrahmen

Es sind expressive und farbenkräftige Werke, die zwischen Figuration und Abstraktion schwanken. Stallone malte nach eigenen Angaben bereits als Achtjähriger, um die Gefühle seiner schweren Kindheit visuell umzusetzen. In den 1970er Jahren hat er die Malerei neben seiner Karriere als Schauspieler intensiviert. Seitdem sind etwa 200 bis 300 Werke entstanden. Als Atelier dient Stallone vorwiegend die Garage in seiner Villa in Miami/Florida.

Stallone scheint viele Rahmen für seine Bilder selbst zu gestalten; viele sind halbseitig unten abgesägt und wirken etwas gewöhnungsbedürftig. Aber diese Art der Rahmengestaltung könnte ein Markenzeichen sein.

Ausstellungsdauer: 16.05.2015 bis 30.05.2015

Website: www.mamac-nice.org

ArtKiss-Besuch: 29.05.2015

ArtKiss-Wertung:
2 Sterne: Wenn man nichts besseres zu tun hat…

Die Kollektion des 1990 eröffneten Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain (MAMAC) in Nizza umfasst etwa 400 Werke aus der Zeit seit den 1960er Jahren. Dazu gehören u.a. Werke der neuen Realisten Yves Klein, César, Arman, Niki de Saint-Phalle und der Pop Art-Künstler Andy Warhol, Tom Wesselmann.

Besonders sehenswert sind die Räume „Nouveau Realisme – Pop Art“, „Niki de Saint Phalle“ und „Yves Klein“:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ausstellungsdauer: dauerhaft

Website: www.mamac-nice.org

ArtKiss-Besuch: 29.05.2015

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

 

Das Whitney-Museum hat in New York ein neues Gebäude in der Gansevoort Street 99 im Meatpacking-District bezogen. An dieser Adresse beginnt auch der beliebte Highline Park.

Das Gebäude des neuen Whitney Museums wurde von Renzo Piano entworfen. Im Vordergrund das südliche Ende des Highline Parks.

Das Gebäude des neuen Whitney Museums wurde von Renzo Piano entworfen. Im Vordergrund das südliche Ende des Highline Parks.

Der Park als Touristenattraktion und das gerade neu eröffnete Museum führen derzeit auch an Wochentagen zu langen Warteschlangen schon vor dem Museum:

Eingangsbereich des Whitney Museums

Eingangsbereich des Whitney Museums

Im Museum selbst ist der Kunstgenuß definitiv durch die Menschanmassen getrübt: Aufzüge und Treppenhäuser sind überfüllt, der Lärmpegel ist hoch und man sieht die Werke kaum. Es bleibt zu hoffen, dass sich das mit der Zeit normalisiert, wobei es sich aber teilweise auch um Designfehler handelt (die oberen Etagen sind z. B. nur mit dem Aufzug oder die Nottreppe zu erreichen).

Nun aber zur Ausstellung: Zur Einweihung des neuen Museumsgebäudes wird die Geschichte der Kunst in den Vereinigten Staaten seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts bis zur Gegenwart gezeigt. Die mehr als 600 Werke stammen alle aus der Sammlung des Whitney. Der Titel „America Is Hard to See“ stammt aus aus einem Gedicht von Robert Frost und einem politischen Dokumentarfilm von Emile de Antonio. Der Titel soll metaphorisch die ständig wechselnden Perspektiven der Künstler und ihre Fähigkeit würdigen, mit der Entwicklung von visuellen Formen auf die Kultur der Vereinigten Staaten zu reagieren. Die Ausstellung ist in 23 Kapiteln über das ganze Museum verteilt chronologisch geordnet (von unten nach oben werden die Werke immer jünger).

Ausstellungsdauer: 01.05.2015 bis 27.09.2015

Website: www.whitney.org

ArtKiss-Besuch: 22.05.2015

ArtKiss-Wertung:
5 Sterne: Ein Muss. Unbedingt anschauen!