Archiv für März, 2015

Im Rahmen des „Gallery Weekends“ der Gale­rien im Kontorhausviertel („Sai­son­er­öff­nung„) zeigt Evelyn Drewes in ihrer Galerie Arbeiten von Janina Roider, einer Meisterschülerin von Günther Förg an der Kunstakademie in München.

Roider malt Portraits bekannter Persönlichkeiten abstrakt-expressiv und bunt statt naturalistisch. Ihre Bilder sind oft wild, laut und verfremdet, aber doch ikonisch.

Das „Gallery Weekend“ der Gale­rien im Kontorhausviertel („Sai­son­er­öff­nung„), an dem Die am „Gallery Weekend“ teilnehmenden Galerien öffnen am 21. und 22. März 2015 von 12-17 Uhr. Ein Besuch lohnt sich!

Ausstellungsdauer: 21.03.2015 bis 02.05.2015

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 20.03.2015

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

Advertisements

Schon Anfang Februar hat ArtKiss die Arbeiten von Jens-Ole Remmers vorgestellt (Part I), nun hat Evelyn Drewes die Ausstellung bis Mai verlängert und zeigt Part II der bunten Collagen aus vielen kleinen Marken-Logos:

Die Ausstellung ist gleichzeitig Teil des „Gallery Weekends“ der Gale­rien im Kontorhausviertel („Sai­son­er­öff­nung„), an dem die teilnehmenden Galerien Samstag und Sonntag (21. und 22. März 2015) von 12-17 Uhr ihre Pforten für Kunstinteressierte öffnen und zu Galerieführungen und Künstlergesprächen einladen. Ein Besuch lohnt sich!

Ausstellungsdauer: 21.03.2015 bis 02.05.2015

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 20.03.2015

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

Maria Schoof (1977 in Hamburg geboren) arbeitet seit 2007 als freischaffende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei und lebt mit ihrer Familie im Süden von Hamburg.

Maria Schoof – come closer,  2012, 70 x 120 cm © by Maria Schoof

Maria Schoof – come closer, 2012, 70 x 120 cm © by Maria Schoof

Ihre Arbeiten zeigen die Lust an der Abstraktion im Umgang mit Form und Farbe. Schoof erschafft in ihrer Malerei eine surreale Atmosphäre, die sich in ihren dunklen Hintergründen und ihren mystisch anmutenden Figuren ausdrückt. Es werden Spuren gelegt und wieder verwischt, Bereiche übermalt und wieder freigelegt und so aus Überlagerungen das Bild herausgearbeitet. Im Spiel mit Zeichen, Zitaten und Erinnerungen lässt sie so in ihrer Kunst eigene Welten und Wesen entstehen. Die dunklen Hintergründe treten dabei in einen Gegensatz zu den intensiven, farbenfrohen Gestalten, die den Widerspruch in Schoofs Arbeiten unterstreichen und so ihre ihnen immanente Spannung offenlegen.

Ausstellungsdauer: 26.02.2015 bis 11.04.2015

Website: www.borssenanger.de/hamburg

ArtKiss-Besuch: 08.03.2015