Archiv für Juni, 2014

Emil Nolde. RetrospektiveDas Städel Museum widmet sich noch bis zum 15. Juni 2014 in einer umfangreichen Ausstellung dem Schaffen eines der bedeutendsten deutschen Expressionisten, Emil Nolde (1867–1956). Obwohl in zahlreichen thematischen Sonderausstellungen vertreten, wurde Noldes Werk in Deutschland seit 25 Jahren nicht mehr in einer Retrospektive gewürdigt. Zu sehen sind rund 140 Arbeiten, darunter Meisterwerke wie Frühling im Zimmer (1904), Das Leben Christi (1911/12) oder Kerzentänzerinnen (1912), aber auch einige bisher nicht außerhalb von Seebüll gezeigte Gemälde und Grafiken des Künstlers.

Die Werkauswahl reicht von expressionistischen Landschaften über rauschende Berliner Nachtszenen und exotische Südseemotive bis hin zu religiösen Darstellungen. Einer lockeren Chronologie folgend, umfasst die Retrospektive Gemälde, Aquarelle und Druckgrafiken aus allen Schaffensphasen des Künstlers, die auf beiden Stockwerken des Ausstellungshauses in zwölf Kapiteln gezeigt werden.

Ausstellungsdauer: 05.03.2014 bis 15.06.2014

Website: www.staedelmuseum.de

ArtKiss-Besuch: 31.05.2014

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

Advertisements

John-Luke Ingleson hat Kunstpädagogik studiert und ist Kunstlehrer an der Frankfurter Wöhlerschule. 2014 hat er sich entschlossen, verstärkt als Künstler zu arbeiten. Bisher hat er seine Bilder eher „nebenbei“ gemalt, nun möchte er das Thema professionell angehen.

John-Luke Ingleson, Connected, 2013, Öl auf Leinwand, 150 x 150 cm

John-Luke Ingleson, Connected, 2013, Öl auf Leinwand, 150 x 150 cm

Noch hat Ingleson keine Galerie, die ihn vertritt, aber in Bad Homburg läuft noch bis zum 13. Juni seine erste Ausstellung: Connected. Gezeigt werden etwa ein Dutzend farbenfrohe, meist großformatige Bilder. Der Mehrzahl ist nicht käuflich zu erwerben, da es sich Leihgaben von Verwandten des Künstlers handelt oder dieser persönliche Erinnerungen mit den Bildern verknüpft und sie daher nicht verkaufen möchte.

ArtKiss zu Gast bei John-Luke Ingleson (rechts)

ArtKiss zu Gast bei John-Luke Ingleson (rechts) vor dem großen Triptychon
„Energy Void“ (Öl auf Leinwand, 2006, 150 x 390 cm)

Ausstellungsdauer: 16.04.2014 bis 13.06.2014

Website: www.john-luke.net

ArtKiss-Besuch: 30.05.2014

In der Blankeneser Galerie Borssenanger sind nach bis zum 5. Juli 2014 Bilder der Berliner Künstlers Matthias Moravek (*1976) ausgestellt. Im Zentrum der aktuellen Arbeiten des UdK-Absolventen Movarek stehen die Inszenierung und Konstruktion von Natur- und Landschaftsbildern.

Matthias Moravek, Delta, 2010 Öl/Lack auf Leinwand, 125 x 150 cm, (c) Galerie Borssenanger

Matthias Moravek, Delta, 2010 Öl/Lack auf Leinwand, 125 x 150 cm, (c) Galerie Borssenanger

Mit Witz und Ironie nimmt Matthias Moravek Motive aus der Landschaftsmalerei auf, die man zuletzt als kitschige Dekorationsmalerei in gutbürgerlichen Gaststätten gesehen hat. Die Motive sind Landschaften mit äsendem Rotwild auf einer Lichtung, einem Keiler und schließlich den Zug der Wildenten. Doch Matthias Moravek verwehrt uns in seinen Landschaften den erzählerischen Blick. Anstelle des Rehs und des Hochsitzes sehen wir Leerstellen im Bild. Das Weiß der grundierten Leinwand ist alles, was offenbar wird. Die Leerstelle im Bild wird zum ironischen Spiel mit Bildern – und nur so wird der röhrende Hirsch wieder Salonfähig.

In seiner malerischen Umsetzung greift der Berliner zwar auf Traditionsbelastetes zurück, stellt sich jedoch souverän der Herausforderung eine Kunst zu entwickeln, die unserer Zeit entspringt.

Austellungsansicht: Matthias Moravek - Riviera, (c) Galerie Borssenanger

Austellungsansicht: Matthias Moravek – Riviera, (c) Galerie Borssenanger

Ausstellungsdauer: 17.05.2014 bis 05.07.2014

Website: www.borssenanger.de

ArtKiss-Besuch: 24.05.2014

Die ehemalige schweizer Eiskunstläuferin Angelika Eberlin hat sich seit einigen Jahren der Enkaustic verschrieben. Dabei handelt es sich um eine künstlerische Maltechnik, bei der in Wachs gebundene Farbpigmente heiß (z. B. mit einem kleinen Bügeleisen) auf den Maluntergrund aufgetragen werden.

Encaustic Bilder von Angelika Eberlin undElke Frischmuth

Ausstellungsansicht: Encaustic-Bilder von Angelika Eberlin und Elke Frischmuth

Eberlin stellt ihre Werke regelmäßig in Bad Nauheim aus und bietet Kurse für jung und alt an. Zuletzt organisierte sie gemeinsam mit ihrer  ehemaligen Schülerin Elke Frischmuth eine Verkaufsaustellung im Alten Rathaus.

Elke Frischmuth - ohne Titel

Elke Frischmuth – ohne Titel

Ausstellungsdauer: 28.05.2014 bis 01.06.2014

E-Mail: angelika.eb@t-online.de

ArtKiss-Besuch: 29.05.2014

Die Levy Galerie präsentiert in einer Gruppenausstellung Werke von Künstlern wie Eduardo Arroyo, David Hockney, Allen Jones, C.O. Paeffgen, Mel Ramos, Daniel Spoerri und Andy Warhol. Die Ausstellung vereint damit einige der wichtigsten Vertreter der Pop Art aus den USA, England, Spanien und Deutschland von den 1960er Jahren bis heute. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den zeitgenössischen Post-Pop-Tendenzen.

It's PopArt? - Ausstellungsansicht

It’s PopArt? – Ausstellungsansicht

Wie der Titel „It’s PopArt?“ der Werkschau schon andeutet, werden aber ebenso ungewöhnlichere künstlerische Randpositionen berücksichtigt, die das Gedankengut dieser Kunstbewegung facettenreich aufgreifen. Die Auswahl soll zeigen, welche weitreichenden Auswirkungen diese bunte, drastische und humorvolle Kunstrichtung mit ihrer plakativen Bildsprache auf die Neudefinition des Kunstwerkes hatte und inwieweit sie auch heute noch die internationale Kunstszene beeinflusst.

It's PopArt? - Ausstellungsansicht

It’s PopArt? – Ausstellungsansicht

Ausstellungsdauer: 13.05.2014 bis 11.07.2014

Website: www.levy-galerie.de

ArtKiss-Besuch: 20.05.2014