Matta. Fiktionen (Bucerius Kunst Forum, Hamburg)

Veröffentlicht: 6. Januar 2013 in Museum
Schlagwörter:, , , ,

34 meist sehr große Werke des in Chile geborenen Künstlers Roberto Matta (1911-2002) zeigte das Bucerius Kunst Forum in Hamburg.

Matta zählt zu den bedeutendsten Malern des 20. Jahrhunderts, seine Werke sind weltweit in Museen vertreten. Der Künstler stand in engem Austausch mit Surrealisten wie Dalí, André Breton und Marcel Duchamp, mit denen er seit 1938 ausstellte. Die zwischen Figuration und Abstraktion changierende Malerei Mattas schafft kosmische Fiktionsräume, in denen sich immer auch die Zeitgeschichte spiegelt.

Mattas oftmals überwältigend großformatigen Gemälde nehmen die phantastischen Sphären von Science-Fiction und Computerspielen vorweg.

Die Ausstellung, die im Anschluss im Museum Frieder Burda, Baden-Baden gezeigt wird, beleuchtet das kosmopolitische Leben Mattas zwischen Santiago de Chile, Paris, Rom und New York und zeigt die verblüffende Aktualität seiner Kunst für die zeitgenössische Malerei.

Seine Konzeption von Bildräumen, deren organische Wölbungen und Höhlungen vom menschlichen Körper aus gedacht sind, wird auch von der Ausstellungsarchitektur mit ihren geschwungenen Wänden aufgegriffen.


Ausstellungsdauer:
22.09.2012 bis 06.01.2013

Website: www.buceriuskunstforum.de

ArtKiss-Besuch: 14.12.2012

ArtKiss-Wertung:
3sterne

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.