Die Londoner Timothy Taylor Galerie zeigt derzeit die neuesten Arbeiten des renommierten amerikanischen Malers Alex Katz. Die Werkserie großformatiger Gemälde nennt sich „Coca-Cola Girls“ – inspiriert von den Coca-Cola-Girls aus der Werbung des Unternehmens von 1890 bis 1960.

IMG_2034

Die Coca-Cola-Girls galten als ein Ideal der amerikanischen Frau. Anfänglich wurden sie zurückhaltend dargestellt, dann aber während der Zeit des 1. Weltkriegs und der Ära der Pin-Up-Bilder weiterentwickelt zu Servicefrauen in Uniform und athletischen, sorgenfrei wirkenden Frauen. Präsentiert wurden die Bilder in der Vor-Fernseher-Zeit in Form von Wandabziehbilder und großformatigen Werbetafeln, welche die amerikanischen Stadtlandschaften erheblich prägten.

Für Katz verkörpert diese optimistisch wirkende Figur auch Nostalgie. Katz versucht in diesen neuen Gemälden, Posen des Balletts und Momente dynamischer Sequenzen einzufangen. Dazu hat er eine besondere Renaissance-Technik mit dem Namen „Pouncing“ verwendet: Schablonenartige Figuren auf braunem Papier werden auf die Oberfläche des Gemäldes geklebt. Die Umrisse werden mit einem Werkzeug punktiert und dann Farbe durch die Löcher gedrückt, um die Umrisse zu markieren.

IMG_2044

Jedem, der sich keines der 400-750.000 € teuren Originale leisten kann, sei gesagt, dass in Kürze auch eine Druckedition mit Motiven dieser Serie angeboten wird, die in einer Auflage von 60 sicher erschwinglicher sein wird.

Ausstellungsdauer: 02.11.2018 bis 21.12.2018

Website: www.timothytaylor.com

ArtKiss-Besuch: 13.12.2018

ArtKiss-Wertung:
Ganz okay, gutes Mittelmaß.

Advertisements

Die Evelyn Drewes Galerie präsentiert die alljährliche Abschlussausstellung „Nachts allein im Atelier“ in der fünften Auflage. Erstmalig werden in dieser Ausstellungsreihe neben den Künstler der Galerie auch Arbeiten von Gastkünstlern ausgestellt.

IMG_1512

Insgesamt 16 Künstler und Künstlerinnen füllen die Galerieräume mit Farben und Formen. Jede/r von ihnen interpretiert Kunst ganz individuell und so verschmelzen verschiedene Techniken und Ideen in eine abwechslungsreiche und spannende Ausstellung.

Ausstellungsdauer: 24.11.2018 bis 31.01.2019

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 23.11.2018

IMG_1505

Die Initiatoren und Kunstliebhaber Margarita und Christian Holle haben es sich zum Ziel gesetzt, der Kunstgattung zeitgemäß zu begegnen, Talente zu fördern, Netzwerke und Erfahrungsaustausch unter Multiplikatoren zu ermöglichen und Hamburg nachhaltig kulturell zu bereichern. Mit dem salondergegenwart gelingt  ihnen das jedes Jahr aufs Neue.

Rund 30 künstlerische Positionen sind in der Ausstellung vertreten – neben einer Auswahl renommierter Künstler wie Daniel Knorr, Magnus Plessen oder Stefan Strumbel werden vor allem talentierte Newcomer gezeigt. Highlight ist eine neuere Arbeit von Anselm Kiefer sein, die der Künstler wohlwollend zur Verfügung stellt.

Anselm Kiefer “Gehäutete Landschaft, 2015-2017”

Anselm Kiefer “Gehäutete Landschaft, 2015-2017”

Seit 2011 – damals noch als einmaliges Event konzipiert – wird Kunstschaffenden mit der Ausstellung eine unabhängige Plattform geboten, die längst nicht nur die hiesige Kunstszene zu einem Besuch einlädt: Mit einer jährlichen Resonanz von mehr als 3.000 Besuchern aus ganz Deutschland an nur einem Wochenende hat sich der salondergegenwart mit den Jahren als fokussiertes Format etabliert, das auf aktuelle Kunstströmungen reagiert.

Ausstellungsdauer: 23.11.2018 bis 25.11.2018

Website: www.salondergegenwart.de

ArtKiss-Besuch: 23.11.2018

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es war die siebte Ausgabe der Affordable Art Fair. 80 lokale, nationale und in diesem Jahr – subjektiv wahrgenommen – deutlich mehr internationale Galerien präsentierten Zeitgenössische Kunst in der Messe Hamburg. Ebenfalls subjektiv war die Messe etwas leerer (und somit für die Besucher angenehmer) als in den Vorjahren, ein paar Galeristen klagten allerdings über schleppende Verkäufe. Das mag für ein paar Galerien bereits im Vorjahr der Fall gewesen sein, denn in diesem Jahr fehlte diverse Galerien, die noch auf den bisherigen AAFs in Hamburg vertreten waren. Insgesamt hat die Messe aber auch dieses Jahr als Besucher wieder Spaß gemacht.

Messedauer: 15.11.2018 bis 18.11.2018

Website: affordableartfair.com/hamburg

ArtKiss-Besuch: 16.11.2018

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

Nach drei Jahren Pause präsentiert die Levy Galerie unter dem Ausstellungstitel „Zweifaches Sehen“ wieder aktuelle Werke, genauer gesagt „Photopicturen“ des Hamburger Künstlers Marc Lüders in einer schwarz-weißen Ästhetik.

Marc Lüders, „Figur 60-15-2", 2018, 93 x 60 cm, Öl auf Silbergelatine Print, Courtesy: LEVY Galerie, Hamburg

Marc Lüders, „Figur 60-15-2″, 2018, 93 x 60 cm, Öl auf Silbergelatine Print, Courtesy: LEVY Galerie, Hamburg

Lüders‘ Werke zeichnen sich durch subtile Einbrüche der Malerei in den Bildraum der Fotografie aus. Gemalte, schwebende Objekte und topografisch entortete, realistische Figuren werden in eine anonyme, urbane Landschaft oder einen symbolisch befrachteten Naturraum hineinversetzt. In befremdlicher Weise lösen sie sich in ihrer Durchsichtigkeit mehr und mehr von ihrer temporären fotografischen Umwelt ab.

Marc Lüders, „Figur 861-1-1“, 2018, 71 x 98 cm, Öl auf Silbergelatine Print, Courtesy: LEVY Galerie, Hamburg

Marc Lüders, „Figur 861-1-1“, 2018, 71 x 98 cm, Öl auf Silbergelatine Print, Courtesy: LEVY Galerie, Hamburg

Wenn Lüders auf diese eigene Art und Weise einen Illusionismus erzeugt, verweist er damit auf die Flut technisierter Bilder, die uns täglich umspült und ebenso Illusionen vorgibt, die nicht immer dem Realen entsprechen und unser Wahrnehmungs- und Sehverständnis herausfordern.

Marc Lüders, „Objekt 399-8-7“, 2018, 67 x 84 cm, Öl auf Silbergelatine Print, Courtesy: LEVY Galerie, Hamburg

Marc Lüders, „Objekt 399-8-7“, 2018, 67 x 84 cm, Öl auf Silbergelatine Print, Courtesy: LEVY Galerie, Hamburg

Ausstellungsdauer: 16.10.2018 bis 16.11.2018

Website: www.levy-galerie.de

ArtKiss-Besuch: 15.10.2018

Hermann Hesse

Hermann Hesse

2018 jähren sich die Ereignisse der so genannten 68er Studentenbewegung zum 50. Mal. Das ist für die Ernst Barlach Gesellschaft ein Anlass, noch einmal Leben und Werk von Hermann Hesse neu zu betrachten und ihm eine große Ausstellung zu widmen, denn Hermann Hesse war eine der „Kultfiguren“ der 68er Generation.

Die Ausstellung „Hermann Hesse – Dichter, Maler, Kultfigur“ zeigt über 200 Aquarelle, Handschriften, Typoskripte, Fotos, Filme und Illustrationen zu Leben und Werk von Hermann Hesse.

Die Ausstellung zeigt ausführlich die literarische und bildkünstlerische Entwicklung Hesses, dokumentiert aber auch die große Hesse-Euphorie innerhalb der individualistischen und nonkonformistischen Gegenkultur der 60er und 70er Jahre, als seine Bücher einer Welle der Begeisterung auslösten, aus der heraus zahlreiche Künstler zu Verfilmungen, Illustrationen und Vertonungen von Hesse Werken angeregt wurden.

Mit über 150 Millionen Büchern ist Hermann Hesse heute in aller Welt verbreitet. In mehr als 70 Sprachen übersetzt, zählt er zu den bedeutendsten, Autoren des 20. Jahrhunderts.

Ausstellungsdauer: 13.05.2018 bis 25.11.2018

Website: www.ernst-barlach.de

ArtKiss-Besuch: 30.09.2018

ArtKiss-Wertung:
3 Sterne: Ganz okay, gutes Mittelmaß.

Die LEVY Galerie ehrt mit der Ausstellung „The Famous Four & The Superheroes“ den US-amerikanischen Popartkünstler der ersten Stunde, Mel Ramos, zu ehren.

Im Mittelpunkt der Einzelschau stehen sowohl sein zeichnerisches Oeuvre unter dem Thema Superheroes, das sich dem von ihm seit Jugendzeiten verehrten Comic-Helden/innen wie Blonde Phantom, Black Cat, Miss Fury, Human Fly oder Atoman widmet, als auch das Cut Out Project of 2018 mit einer vierer Cut-Out Serie – A.C. Annie, Lola Cola, Della Monty und Tabacco Red -, die auf den gleichnamigen, legendären Gemälden des Künstlers von 1971 beruhen.

Mel Ramos: Super Heroes

Diese Famous Four of 1971 wurden nun als Sieb- und Digitaldruck auf Plexiglas in einer limitierten Auflage vom Künstler in ein Multiple überführt. Belinda Grace Gardner schreibt in dem begleitenden Katalog: „Ramos‘ sonnengoldene Pin-up-Girls posieren hier mit figurengroßen Produkten und deren Logos, von Coca-Cola und der Zigarettenmarke Vantage bis hin zur AC-Zündkerze und Del Monte-Ketchup-Flasche – eine Liaison zwischen weiblicher Erotik und Konsumgegenständen, die sich als Projektionsflächen des Begehrens in surrealer Übersteigerung wechselseitig kommentieren und konterkarieren.“

Mel Ramos: The Cut Out Project - Box Edition 2018, bedruckte Holzbox (70,2 x 46,9 x 16,5 cm) mit 4er Cut Out-Serie: Sieb- und Digitaldruck auf Plexiglas, AC Annie: 35,6 x 58,8 cm, Lola Cola: 35,6 x 59 cm, Della Monty: 24,7 x 60,1 cm, Tobacco Red: 36,6 x 52,6 cm

Mel Ramos: The Cut Out Project – Box Edition 2018
bedruckte Holzbox (70,2 x 46,9 x 16,5 cm) mit 4er Cut Out-Serie: Sieb- und Digitaldruck auf Plexiglas, AC Annie: 35,6 x 58,8 cm, Lola Cola: 35,6 x 59 cm, Della Monty: 24,7 x 60,1 cm, Tobacco Red: 36,6 x 52,6 cm

Das ursprüngliche Damen-Quartett wurde noch im Entstehungsjahr 1971 von Gunter Sachs, dem prominenten Fotografen und Dokumentarfilmer, profilierten Bob-Fahrer, einstmaligen Jet-Set-Playboy und Ex-Gatten von Brigitte Bardot, erworben und in seinem Hamburger Domizil installiert, als dieser zeitweilig im damaligen Trend-Viertel Pöseldorf eine Galerie unterhielt.

Mel Ramos: AC Annie / Lola Cola / Del Monte / Tobacco Red

Ausstellungsdauer: 11.09.2018 bis 11.10.2018

Website: www.levy-galerie.de

ArtKiss-Besuch: 14.09.2018