Ed Heck hat einen neuen Verlag (Art28) und ist zu Gast in Gregs Gallery in Hamburg. Zu sehen sind nicht nur neue Unikate, sondern auch viele neue Editionen, die seine Kunst erschwinglich machen.


Ausstellungsdauer: 29.09.2017 bis 28.10.2017

Website: www.gregs-gallery.de

ArtKiss-Besuch: 18.10.2017

Advertisements

AKatTT2Die Londoner Galerie Timothy Taylor zeigt derzeit Arbeiten des renommierten amerikanischen Malers Alex Katz. Die britische Repräsentanz des Künstlers präsentiert u.a. eine Auswahl seiner frühesten Zeichnungen und neue, groß angelegte „Line“-Silhouette-Skulpturen.

AKatTT1

Alex Katz ist weltweit bekannt für seinen einzigartigen Ansatz zur zeitgenössischen Darstellungsmalerei, der in Reaktion auf die Dominanz des abstrakten Expressionismus vor der Entstehung der Pop Art in den USA entwickelt wurde. Die Ausstellung kontrastiert über 50 frühe Bleistiftzeichnungen mit den neuesten Werken des Künstlers  – eine Reihe von großformatigen Skulpturen, die die prägenden frühen Zeichnungen des Künstlers schön widerspiegeln.

Die Ausstellung präsentiert auch zwei unsichtbare Skulpturen, von denen eine von Katzs Frau Ada inspiriert wurde – ein wiederkehrendes Thema in seinen Werken. Die 11-Fuß-Skulptur ist eine Single-Line-Zeichnung von Adas Profil: 60 Jahre später beziehen sich die Werke von Katz noch auf die Klarheit der Linie, die er in seinen frühen U-Bahn-Zeichnungen definiert hat.

AKatTT0

ArtKiss hat Alex Katz persönlich getroffen und auch mit seiner Frau und Muse Ada ein paar Worte wechseln können. Ada war der Meinung, dass die neue Line-Skulptur mit ihrem Profil nicht den massiven Sockel benötigen würde und idealerweise vor unifarbenen Wänden aufgestellt wird. Alex Katz hat verraten, dass er für Februar 2018 eine Ausstellung mit Black & White Prints in Hamburg plant.

Ausstellungsdauer: 03.10.2017 bis 18.11.2017

Website: www.timothytaylor.com

ArtKiss-Besuch: 03.10.2017

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

 

Die Hamburger Evelyn Drewes Galerie widmet Hirofumi Fujiwara nach zwei Jahren erneut eine Einzelausstellung und wieder werden die wundervollen Werke aus der Utopia-Serie gezeigt. In diesem Jahr werden zusätzlich Zeichnungen des Künstlers gezeigt. Weitere Highlights sind der neue Katalog und der Film über Hirofumi Fujiwara.

Ausstellungsdauer: 09.09.2017 bis 06.10.2017

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 07.09.2017

 

Angetrieben von der Freude an der Verbindung von körperlichen, visuellen und intellektuellen Verständnissen entstehen die Arbeiten von Mena Moskopf. Ein sehr wichtiger Aspekt ist dabei das Innehalten und Hervorheben des Moments. Die Lust an Blicken und das Spiel in der Beobachtung stößt einen Prozess des Erkennens in einer fluiden, schnelllebigen und von Bildern übersättigten medialen Zeit an.

Die Vorlagen der malerischen Arbeiten sind daher aus dem realen sowie dem digitalen Leben gegriffen. Ausschlaggebend für die Auswahl der Fotografien und Screenshots von Personen, sind deren Intensität im Ausdruck. Die Situationen stammen hauptsächlich aus alltäglichen Begebenheiten und rufen Fragen über die veränderte Selbst- und Fremdwahrnehmung hervor.

 

Ausstellungsdauer: 09.09.2017 bis 06.10.2017

Website: www.evelyndrewes.de

ArtKiss-Besuch: 08.09.2017

Georg Baselitz gehört zu den bedeutendsten deutschen Künstlern der Gegenwart, seine Werke erzielen Rekordpreise auf dem Kunstmarkt: Museen und Galerien auf der ganzen Welt reißen sich um Georg Baselitz – und 2017 stellt er in Wedel aus. Seine auf dem Kopf stehenden Bilder revolutionierten einst den Kunstbegriff und setzen mit ihrer radikalen Bildsprache bis heute wichtige Impulse in der bildenden Kunst.

Georg Baselitz - Der Auftritt, Im Wald und auf der Heide, Linolschnitt, 2005
Georg Baselitz – Der Auftritt, Im Wald und auf der Heide, Linolschnitt, 2005

In den 1960er Jahren arbeitet Georg Baselitz vor allem mit dem Holzschnitt, in den 1970er Jahren entstehen großformatige Linolschnitte. Ab 2005 entstehen die „Remix-Arbeiten“: Georg Baselitz formuliert noch einmal einzelne seiner klassischen Werke neu, nicht als Kopie sondern als gleiches Motiv vor einem veränderten Zeithintergrund.

Im Spiegel seiner beeindruckenden Malerei bildet die Druckgrafik ein eigenständiges und starkes Medium. Mit rund 100 Radierungen, Holz- und Linolschnitten aus verschiedenen Serien ermöglicht die Ausstellung „Georg Baselitz – Gebrochene Helden“ einen intensiven Einblick in sein grafisches Schaffen aus zwei Jahrzehnten. Gezeigt werden auch Werke, die Ausmaße von mehr als zwei Meter haben und bisher nur selten in Deutschland präsentiert wurden.

Georg Baselitz - Sing Sang BDM II, Strichätzung und Aquatinta, 2012
Georg Baselitz – Sing Sang BDM II, Strichätzung und Aquatinta, 2012

In der Ausstellung blättert sich ein ganzes Künstlerleben auf. Die Radierungen, Linol- und Holzschnitte von 1995 bis 2015 beziehen sich auf Georg Baselitz‘ Biografie im Spiegel der Geschichte vom Zweiten Weltkrieg über den Aufbruch der Nachkriegszeit und das geteilte Deutschland bis heute.

Seine gebrochenen Helden sind Männer, die nicht wissen, wohin sie gehören, die Orientierung, aber auch Sinn und Ordnung verloren haben, die nichts mehr zu tun, die nichts mehr zu sagen haben. Getragen von den Phantasien einer neuen Welt waren sie einst glorreich und strahlend ausgezogen, um zu siegen und ihre Ideologien in die Welt zu tragen. Doch nun stehen sie vor den Trümmern ihres Machtstrebens – erdrückt von einer gewaltigen Lebenslüge.

Georg Baselitz - Avignon dada strip, Strichätzung und Aquatinta, 2014
Georg Baselitz – Avignon dada strip, Strichätzung und Aquatinta, 2014

Und genau das kommt in den ausgewählten Werken, besonders aber in den „Remix-Arbeiten“, stärker verdichtet und fast noch pointierter zum Ausdruck als in den malerischen Vorbildern der 1960er Jahre.

 

Ausstellungsdauer: 26.03.2017 bis 08.10.2017

Website: www.ernst-barlach.de

ArtKiss-Besuch: 02.09.2017

ArtKiss-Wertung:
4 Sterne: Sehenswert!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ausstellungsdauer: 10.06.2017 bis 17.09.2017

Website: www.documenta14.de

ArtKiss-Besuch: 12.08.2017

ArtKiss-Wertung:
2 Sterne: Wenn man nichts besseres zu tun hat…

Portrait: Selver Begic

Veröffentlicht: 9. August 2017 in Portrait
Schlagwörter:, , , , ,
(c) by Selver Begic

(c) by Selver Begic

Selver Begic

born in Postojna, Slovenia in 1981
Website: www.facebook.com/selver.begic.1
E-mail: selver_begic@yahoo.com


Selver, what is Art?

I’m not trying to send a message, take a stand or to fight for ideas in art. For me art is intimate and personal experience. I’m trying to create and explain my world and nothing else. There are enough artists who are trying to change the world. I am no longer interested in this romantic idea.

How do you experience your collectors?

Although I create art for already fifteen years, I have just recently started to sell my paintings, maybe in last five years, so I still haven’t experienced true collectors who are passionately interested in my art. But I like to share my creations and I’m always happy when someone is attracted by my paintings.

What defines a “good gallery” for you?

A good gallery is the gallery that can truly understand and represent an artist, a gallery where the artist feels comfortable.

Your opinion on “art and the art market”?

Like I said before: I still don’t have true market experience, but art is always needed and therefore there will always be a market for it.

Is art passion and/or investment?

Art is passion in which you invest your time and soul, and money of course. But if it can be profitable depends on how good you are.

(c) by Selver Begic

(c) by Selver Begic

Artist – a dream job?

It depends on how good you are. If you can sell it than you can live and survive by doing something you love. And that is the definition of a good job.

What dream in the arts should come true?

To reach my true capacities, but that is a double-edged sword, once you achieve your goal, there is always the possibility to lose your passion. We’ll see.

Who is your favorite artist and what is your favorite work or art?

There are a lot of artists I admire, but my favorite is Jean Dubuffet. When I saw his art for the first time, I became aware of my own artistic path.

I don’t have favorite piece. When I enjoy artists I enjoy all of their works.

What is your favorite color?

I also don’t have favorite colour, but I have favorite colour combinations: pink and green, blue and ochre.

Dear Selver, many thanks for this interview and all the best for the future!

(c) by Selver Begic

(c) by Selver Begic